Projekte im Kurs Mechatronik 3 – Mikroprozessortechnik WS2016/17

Ich möchte Euch hier den Mechatronik 3 Kurs vorstellen, wo es schwerpunktmäßig um Mikroprozessortechnologie und entsprechende Anwendungen geht. Im Kurs wurden bisher die Übungen auf der Basis eines Arduino Mega-Boards durchgeführt. Dabei lernen die Teilnehmer die Grundlagen der AVR-Prozessorfamilie kennen, aber auch wie man Messwerte von Sensoren liest, LEDs und Motoren ansteuert und diverse Ausgabeelemente (LCD, LED-Matrix, Bluetooth, WLAN und 433MHz Kommunikation etc.) einsetzen kann.

Im Kurs wird natürlich auf das Erlernte aus den vorigen Semestern zurückgegriffen, hier z.B. die Spezifikation der Use Cases in einem Haussteuerungsprojekt.

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss des Kurses werden dann Themen wie Internet of Things, Robotic und Hausautomatisierung angesprochen.

In einem Vortrag zum „Tag der Informatik“ im letzten Jahr sagte eine Dame aus der Personalabteilung einer Firma, die Automatisierungslösungen für die Autoindustrie herstellt: „Wir erwarten von jedem Absolventen, dass er/sie sich schon mal mit dem Aufbau elektronischer und Mikroprozessor-basierter Schaltungen beschäftigt hat.“ Genau diese Möglichkeit gibt es in diesem Kurs! Angefangen von Übungen mit dem Lötkolben, der Verdrahtung komplexer Arduino-Schaltungen bis hin zu den Semester-Teamprojekten stehen stets praktische Dinge im Vordergrund.

Roboterarm über Arduino gesteuert

Bei der Auswahl der Teamprojekte hatten wir in diesem Jahr den Fokus auf kleinen Hausautomatisierungs-Experimenten. Es gab

  • eine selbstgebaute Wetterstation, deren Werte über die Cloud abgerufen wurden
  • einen Tresor mit Alarm und Fernbedienung zur Alarmabschaltung
  • eine Modellwohnung, die per Smartphone gesteuert wurde (siehe Bild unten)
  • eine Alarmanlage, die emails versendet.

Wohnung mit Strommesser und steuerbaren Lampen, Kommunikation über Bluetooth

Wir hatten weitere interessante Projekte, z.B.  einen NFC Scanner für einen Einkaufswagen mit Sprachansage, einen per Android gesteuerten Roboterarm und eine vvvv-basierte Multimedia-Applikation, die vom Arduino Sensorwerte bekommt um zu navigieren.

Ich denke, es hat wieder allen Teilnehmern Spaß gemacht. Die zukünftigen Mechatronik 3 StudentInnen dürfen sich schon mal überlegen, was sie mit einem Arduino oder Raspberry Pi anfangen wollen 🙂 

Kommentare sind geschlossen.